FASSADENSCHUTZ DURCH HYDROPHOBIERUNG

Ein sinnvoller Abschluss jeder Fassadenreinigung ist die Reduzierung der Wasseraufnahme der Steine und Fugen. Nur so ist ein dauerhafter Sanierungserfolg gewährleistet. Für die wasserabweisende Ausrüstung von Natursteinen werden seit Jahrzehnten erfolgreich Hydrophobierungsmittel auf Basis von Silicium-organischen- Verbindungen eingesetzt, ohne die Atmungsaktivität zu beeinträchtigen. 

                                      Hydrophobierung einer Tuffstein Fassade

Die wichtigsten Eigenschaften der Hydrophobierung:

  • Sie reduzieren die Wasseraufnahme und die Aufnahme von Schadstoffen.
  • Sie reagieren chemisch mit den mineralischen Baustoffen.
  • Sie vermindern die Wasserdampfdurchlässigkeit nur sehr geringfügig, und zwar um Werte zwischen 5-8 % bezogen auf den unbehandelten Baustoff.
  • Sie besitzen eine ausgezeichnete UV- und Witterungsbeständigkeit.
  • Die Wasserdampfdiffusionsfähigkeit bleibt erhalten
  • Keine Verfärbung der Baustoffe.
  • Sie wirken einer raschen Verschmutzung der Baustoffe entgegen.

 

Eine Hydrophobierung schützt das Bauteil vor Schlagregen, Spritz- und Tauwasser. 
Am häufigsten werden dazu Silikonimprägnierungen und darauf eine Silikat (Farben) Schicht verwendet.

 



Der Vorteil der Silicon-Bautenschutzmittel besteht darin, dass sie zum Beispiel die Gesteinssporen nur auskleiden und nicht verschließen, sodass die Wasserdampfdiffusion nur gering beeinträchtigt wird, während seine Wasseraufnahmefähigkeit sehr stark herabgesetzt wird.

 

Gerne legen wir Ihnen eine kostenlose Probefläche an, rufen Sie uns an +49 (0) 2175 / 8952-0