Kristallisation von kalkgebundenen Bodenbelägen

Wir können auch bei der Sanierung von Ihrem alten Marmorboden, Terrazzoboden, Betonwerksteinboden, Kalksteinboden helfen:

Dabei wird der Steinboden geschliffen und anschließend werden Risse, Fehlstellen, Löcher oder fehlendes Material gespachtelt und ersetzt. Die Oberfläche des Marmor oder Steinboden kann man nach dem Schleifen polieren, kristallisieren oder imprägnieren.

                  

                          

Kristallisation von Steinböden - Marmor - Stein schleifen

Das Kristallisieren von Marmor und Stein ist ein interessantes Verfahren, welches auch als Standardmethode zum Schleifen und Polieren von Marmor genutzt wird. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zur Härtung der Steinoberfläche durch die Reaktion einer säurehaltigen Lösung mit den im Stein enthaltenen Kalkverbindungen, welche dann auch noch einen Hochglanz ermöglicht.

 

                                   

                                      vorher                                                         nachher

Vorteile des Schleifen und Polieren vom Steinboden durch Kristallisation:

  • Kristallisation ist natürliche Härtung der Steinoberfläche nach dem Schleifen;
  • Kristallisation mit dem Schleifen ergibt ein gleichmäßiges und natürliches Glanzbild des Marmor, Terrazzo oder vom Steinboden;
  • nach dem Schleifen vom Steinboden bleibt die Atmungsaktivität des geschliffenen Bodens erhalten;
  • langfristiger Schutz und Kratzhemmung des Steinbodens, Marmor, Betonbodens oder Terrazzo nach dem Schleifen und der Kristallisation;
  • Ausführung des Schleifens ohne Staub, Schmutz und Lärm;
  • einfachere Unterhaltsreinigung für den geschliffenen Steinboden;

                                                 

Die Behandlung von Betonoberflächen mit Fluor - Silikaten wird heute in der Regel als Kristallisierung bezeichnet. Mit Hilfe des Kristallisationsverfahrens wird bei einem vor geschliffenen Betonwerkstein, Kalkstein- oder Marmor Belag eine geschlossene, harte und glänzende Oberfläche durch chemische Reaktion zwischen dem Kristallisationsmittel und dem Gestein erreicht. 


Die erzielbare Schichtdicke ist je nach Gestein und Sorgfalt stark unterschiedlich. Die Kristallisierung erfolgt in Kombination mit einem maschinellen Poliervorgang mit speziellen Pads. Dabei reagieren die wasserlöslichen Silikate des Kristallisationsmittels mit den Mineralien des Gesteins. 

                                                                     

                                                                                   
Kristallisieren

Das Kristallisationsverfahren ist ein kombiniertes chemisch-mechanisches Verfahren, bei dem mit Stahlwolle unter einer Einscheibenmaschine eine geringe Menge Kristallisationsflüssigkeit eingearbeitet wird. Die Kristallisationsflüssigkeit verwandelt die Kalksteinkristalle an der Oberfläche des Gesteins in mikrofeine silikatähnliche Kristalle. Diese sind transparent und erreichen eine Mohs'e Härte von 4 bis 5 (Marmor 3).

Das Kristallisations-System bietet wesentliche Vorteile

• natürliche Politur, keine Beschichtung oder Versiegelung
• einheitliche, brilliante Politur des Steines, natürliche Farben kehren wieder
• wesentlich bessere Widerstandsfähigkeit durch Erhärtung der Oberfläche
• absolute Pflegeleichtigkeit durch Verdichtung der Oberfläche

                                                    


Voraussetzungen und Grenzen der Kristallisation

Ein optimales Kristallisationsergebnis ist gewährleistet, wenn die Oberfläche vollkommen trocken und frei von jeglichen Verunreinigungen wie Wachsen, Versiegelungen oder anderen Beschichtungen ist. Feuchtigkeit und Verunreinigungen verhindern die chemische Reaktion der Kristallisationsflüssigkeit mit dem Kalksteinanteil des Bodens. Eine Grundreinigung mit den entsprechenden Mitteln ist in solchen Fällen notwendig.
Je dichter und unverletzter die Oberfläche des Gesteines ist, umso brillianter wird auch die Politur. Die Kristallisation besitzt keine schleifende Wirkung, stark zerkratzte Flächen sind daher vor der Kristallisation aufgearbeitet. 

Rutschklasse

Nach der Kristallisation weisen die Natursteinflächen die Rutschklasse R11 / R12 auf, dieses werden wir anhand eines geeichtem Glättemessgerät dokumentieren.