Kühltürme (Rückkühlwerke, Cooling Towers)

Unser qualifiziertes Team reinigt Ihre Kühltürme jeder Größenordnung äußerst gründlich und fachgerecht gemäß VDI 2047.

Die Verschmutzung und der damit verbundene potentielle Defekt eines Kühlturmes können verheerende Folgen haben. Die im Inneren befindlichen Wabenpakete aus Metall oder Kunststoff ziehen Schmutz an, was sich in einem zunehmend steigenden Verschmutzungsgrad widerspiegelt. Das hat zur Folge, dass immer weniger Luft durch das System gelangen kann und die Leistung immer weiter sinkt. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Totalversagen. Für eine einwandfreie Funktionstüchtigkeit ist es deshalb besonders wichtig, dass die Komponenten regelmäßig und vor allem sorgfältig gereinigt und geprüft werden.

                             

Kühltürme, wenn sie nass (Nasskühlturm) betrieben werden, können Mikroorganismen sehr gute Lebensbedingungen bieten. Die Nässe und Wärme dort führen dazu, dass sich Wasserkeime vermehren können. Die meisten dieser Keime sind für gesunde Menschen unbedenklich. Allerdings können sich auch Legionellen und Pseudomonas aeruginosa, fakultativ pathogene Keime, vermehren. Ein besonderes Problem stellt dabei die Aerosolbildung dar, die häufig Teil der Wirkungsweise des Kühlturms ist. In der Aerosolwolke, die um den Kühlturm zu finden ist, befinden sich dann auch diese Keime und können eingeatmet werden.

Einer größeren Öffentlichkeit in Deutschland wurde die Gefährdung durch Legionellen aus Kühltürmen im Jahr 2010 bewusst, als es in Ulm zu einem Ausbruch kam, bei dem 64 Menschen erkrankten. Tatsächlich ist dieses Problem in Fachkreisen sehr viel länger bekannt. Schon sehr frühe Arbeiten aus den 70er Jahren wiesen auf diese Gefahr hin und der weltweit größte Ausbruch 2001 in Murcia, Spanien,  hatte als Quelle ebenfalls einen Kühlturm.
 
Die VDI - Richtlinie 6022 sieht deshalb die regelmässige Überprüfung der Keimzahl im Kühlturmwasser vor. Hierbei wird nicht auf spezielle Keime geachtet, sondern nur auf die Keimmenge im Wasser (Parameter Koloniezahl bei 36°C Bebrütung). Dieser Parameter dient zur Prüfung der Biofilmbildung. Wenn der Wert ansteigt, dann steigt das Risiko an, dass Legionellen ein günstiges Milieu im Kühlturm finden. Wenn der von der VDI vorgegebene Grenzwert von 10.000 KBE/ ml überschritten wird, besteht Handlungsbedarf.  Laut VDI 6022 ist das Wasser auch auf Legionellen, Pseudomonas aeruginosa, Hefen und Schimmelpilze zu überprüfe

Unser Expertenteam führt zunächst eine ausführliche Situationsanalyse durch, gefolgt von der Demontage Ihres Kühlturms. Einzelne Komponenten, wie Ventilatoren und Tropfenabschneider, werden durch eine professionelle Entkalkung von Ablagerungen befreit.

Zusätzlich zur Reinigung desinfizieren wir Ihre komplette Anlage. Gerade im Kühlwasser fühlen sich Bakterien und gefährliche Erreger wohl. Nur durch eine tiefengründliche Desinfektion können diese unschädlich gemacht werden. Der Biofilm wird entfernt und je nach Verschmutzungsgrad werden die einzelnen Komponenten nochmals gereinigt bevor sie schließlich montiert werden.

Unser professionelles Team kennt sich hervorragend mit jeglicher Art von Kühltürmen aus. Egal, ob Kühltürme mit Verdunstungskühlung oder Nasskühlung, offene oder geschlossene Verbrauchskreise, wir sorgen mittels einer umfassenden Reinigung und Entkalkung für Sauberkeit und Hygiene in Ihren Kühlsystemen.

Rückkühlwerke können Quellen für luftgetragene Keime sein. Der Betreiber steht in der Verantwortung, das Risiko aus dem Betrieb solcher Anlagen zu minimieren. Die Richtlinie VDI 2047 gilt für bestehende und neu zu errichtende Verdunstungskühlanlagen und -apparate, bei denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann.

Jahrelange Übung und eine hochwertige Ausbildung unserer Experten stellt sicher, dass Reinigung, Desinfektion und die Instandsetzung Ihrer Kühlsysteme keinerlei Problem darstellen. Ersatzteile wie z.B. Düsen, Kühlkörper, Tropfenabscheider, werden von uns bereitgestellt.


Engmaschige Kontrollen hinsichtlich der Untersuchung auf Legionellen sieht auch die VDI - Richtlinie 2047 und der technische Leitfaden einer Europäischen Arbeitsgruppe vor (European Working Group on Legionella Infections, Technical Guideline 2011). Hiernach sind vierteljährliche Untersuchung des Kühlturmwassers auf Legionellen angezeigt.

Auch chemische Parameter, wie Leitfähigkeit, Calcium, Magnesium, Härte, Sulfat, Chlorid können gemäß VDI - Richtlinie 3803 untersuchungsrelevant sein.

Betreibern von offenen Rückkühlwerken wird empfohlen, das Wasser in Kühltürmen regelmäßig mikrobiologisch, insbesondere auf Legionella- Bakterien, zu überprüfen. Der jüngste Legionella- Ausbruch in Warstein verdeutlicht eingehend, wie wichtig routinemäßige Untersuchungen zur Qualitätssicherung sind.

Wir untersuchen fachkompetent mikrobiologisch und chemisch Ihre Wasserproben aus Rückkühlwerken.

Probeentnahmen zur Dokumentation der Hygiene

                                       

Aggregatbauteile einer Raumlufttechnischen- Anlage, die der Befeuchtung der Luft dienen, stellen für die Hygiene einen besonders kritischen Punkt dar, sofern die Anfeuchtung der Luft nicht mittels einer Dampfbefeuchtung vorgenommen wird.
Bei der Dampfbefeuchtung wird durch die zur Verdampfung erforderlichen Temperaturen eine Verkeimung weitgehend ausgeschlossen. Nach DIN 1946- 4 sind für OP- Abteilungen aus hygienischen Gründen ausschließlich Befeuchtungseinrichtungen mit Dampf zulässig.

Die VDI- Richtlinie 6022, Blatt 1, fordert Laboruntersuchungen von Wässern aus RLT- Anlagen und -Geräten. Das in Befeuchtern eingespeiste Wasser muss mindestens die mikrobiologischen Anforderungen der Trinkwasser- Verordnung entsprechen.

Gemäß VDI 6022 gelten für Wasser aus Luftbefeuchtern und Rückkühlwerken bezüglich der angegebenen Parameter folgende Richtwerte:

Parameter Befeuchterwasser Rückkühlwasser
Gesamtkoloniezahl (Bakterien) < 1000 KBE/ ml < 10.000 KBE/ ml
Legionella- Bakterien < 100 KBE/ 100 ml < 1000 KBE/ 100ml
Schimmelpilze und Hefen < 100 KBE/ ml < 1000 KBE/ ml